Diese Website benötigt zur korrekten Darstellung einen aktuellen Browser. Auf browesehappy.com finden Sie eine entsprechende Auswahl.

#restartbottrop: Neustart nach der Pandemie

„Nach einer langen Zeit enormer Einschränkungen für unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft richten wir jetzt den Blick nach vorne – optimistisch und voller Tatendrang“, so der Oberbürgermeister. Ein erster konkreter Schritt müsse es nun sein, Öffnungen zu ermöglichen, um dann in einem zweiten Schritt Perspektiven für die besonders von der Pandemie betroffenen Bereiche wie Handel, insbesondere in der Innenstadt, Gastgewerbe, Freizeit- und Veranstaltungsbranche zu entwickeln.

Perspektiven entwickeln und Wirtschaft fördern

In diesem Zuge legt Bernd Tischler das Augenmerk auch auf die „Lehren“, welche aus den vergangenen Monaten gezogen werden können: „Corona hat uns sehr deutlich Schwächen, aber auch Stärken vor Augen geführt, an die wir in Zukunft anknüpfen können.“ Ein klarer Fokus liege beispielsweise auf dem Thema der Digitalisierung, erläutert er: „Eine gute Onlinepräsenz mit Kontaktmanagement und digitalen Produkt- und Serviceangeboten erhöht die wirtschaftliche Resilienz von Unternehmen maßgeblich.“ Insbesondere für kleinere und mittelständische Betriebe läge hier großes Potenzial. Gleiches gelte für Investitionen in Fachkräfte und bei Nachhaltigkeits- und Umweltschutzthemen. Unterstützung könne unter anderem die Wirtschaftsförderung bieten.

Breit gefächertes Engagement für den Neustart nach Corona

Neben diesen großen Themen sind es aber auch die kleinen, ganz konkreten Maßnahmen, die #restartbottrop Leben einhauchen sollen. „Wir wissen von begeisterndem Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger“, führt der Oberbürgermeister aus und verweist exemplarisch auf die Aktivitäten in der Innenstadt. Hier haben sich mehrere Gewerbetreibende und Händler:innen zusammengeschlossen, um ihre Ideen für die Zukunft und den Neustart nach Corona in die Realität umzusetzen. An der Böckenhoffstraße 10 laufen bereits die Vorbereitungen für eine Außenterrasse mit gastronomischen und kulturellem Angebot, andere Projekte sind in der Entwicklung. Und natürlich wird bereits vorsichtig über mögliche Veranstaltungen und Aktivitäten im zweiten Halbjahr nachgedacht – aber sukzessive und stets unter Berücksichtigung der Entwicklungen und Möglichkeiten, so Oberbürgermeister Tischler: „Die Kampagne #restartbottrop soll zusammenführen, bündeln, Mut machen. Wir wollen als Bottroperinnen und Bottroper zusammenstehen und gemeinsam, Zug um Zug, wieder aufstehen und die Zukunft unserer Heimatstadt gestalten.“

Bei #restartbottrop handelt es sich um eine gemeinsame Kampagne der Stadt Bottrop , der DGB-Region Emscher-Lippe, der Sparkasse Bottrop, der HWK Münster, der DEHOGA Westfalen e. V., der Vereinte Volksbank eG, der IHK Nord Westfalen, der CDU- und der SPD-Ratsfraktion, dem Hotel-Restaurant Große-Wilde GmbH sowie dem Handelsverband Westfalen West e. V..